Link zum Berufsbildungswerk Adolf Aich und Bericht vom Fachtag 2013

Bericht vom Fachtag Autismus am BBW Adolf Aich in Ravensburg.

Am 26.01.2013 fand der Fachtag vom Kompetenznetzwerk Bodensee Oberschwaben im Berufsbildungswerk Adolf Aich in Ravensburg statt.

Bei der Begrüßung der ca. 200 Teilnehmer berichtete Manfred König vom  BBW Adolf Aich dass hier z.Zt. ca 80 Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störungen in den verschiedensten Berufen ausgebildet werden, 2/3 dieser Jugendlichen finden eine Anstellung auf dem 1. Arbeitsmarkt.

Anschließend führte Herr D.r. Schlaich, Oberarzt an der der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Abteilung der St. Lukas-Klinik in das Thema des diesjährigen Fachtages ein. Der Schwerpunkt war dieses Jahr Frühkindlicher Autismus. Die Betroffenen sind kommunikativ und kognitiv oft schwer beeinträchtigt, vorhandene Inselfähigkeiten können dadurch selten genutzt werden. Um diesen Personen zu helfen, ist eine intensive Kompetenzvernetzung von Eltern, Pädagogen, Ärzten, Ämtern und Juristen nötig. Er betonte, dass Eltern die besten Fachleute für ihr Kind sind, was aber oft nicht anerkannt wird.

Danach referierte Fr. Dr. Wiberg, Fachärztin für Kinder-und Jugendpsychiatrie über Diagnostik und Differentialdiagnostik von Autismus-Spektrum-Störungen. Sie berichtete, dass die Diagnose immer früher möglich wird, dass aber oft auch noch Erwachsene die Diagnose erhalten. Die bisherige Klassifizierung nach ICD 10 wird bald durch DSM-5 abgelöst, wo bei Autismus-Spektrum-Störungen nicht mehr in verschiedene Subtypen unterschieden wird.

Herr Prof. Dr. Theo Klauß befasste sich in seinem Beitrag damit, wie Kinder und Jugendliche mit Autismus an schulischer Bildung teilhaben können. Er stellte fest, dass es keine Schulen für Autisten gibt, deshalb auch keine speziell ausgebildeten Lehrer und Pädagogen. Die betroffenen Kinder sind auf Sonderschulen und allgemeinbildenden Schulen verstreut. Es gibt keine einheitlichen Konzepte, die allgemein von den Schulen genutzt werden, um den besonderen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden. Ansätze sind z.B.  Teacch, Lovaas/ABA oder gestützte Kommunikation,  Außerdem gibt es eine Reihe Praktischer Vorschläge wie Nachteilausgleich, verlängerte Arbeitszeiten, verringerter Tafelabschrieb usw. Trotzdem ist die schulische Bildung für viele Kinder schwierig.

Dann stellte Frau Simone Russi, Schulische Heilpädagogin, eine Schule für Autismus in Urdorf (Schweiz) vor. Dort sind ausschließlich autistische Kinder mit sehr hohem Förderbedarf die hauptsächlich nach Teacch gefördert werden. Das verlangt ein hohes Maß an Strukturierung, Visualisierung , Vorhersehbarkeit und individueller Planung der Lernschritte.

Nach einem ausgiebigen Mittagessen, das freundlicherweise von den Mitarbeitern des Adolf Aich BBW gekocht und serviert wurde, klärte uns Frau Ines Theda, Rechtsanwältin von der Kanzlei Dr. Heß und Kollegen in Freiburg über Rechtsansprüche von Menschen mit Autismus auf. Die Kanzlei arbeitet eng mit dem dortigen Autismusverein zusammen  und hat deshalb Einblick in die verschiedensten Rechtsfragen, die in diesem Zusammenhang auftauchen.

Herr Gerhard Unger ,Heilpädagoge im Fachdienst der stationären Jugend- und Eingliederungshilfe, gab uns Einblick in das Leben und Lernen in einer Wohngruppe für Kinder und Jugendliche in Hegenberg, einer Einrichtung die eng mit der St. Lukas- Klinik verbunden ist.

Zum Schluss erzählten Karin und Klaus Bockstahler von ihren Erlebnissen und Erfahrungen mit ihrem Sohn. 

J. Sinz

PDF Dateien und Handouts werden nachgereicht wenn sie verfügbar sind.

PDF - Dateien und Handouts zum Fachtag 2013
 
Die Schule ist nicht für sie gemacht ... zur Herausforderung, autistische Kinder zu unterrichten
Professor Theo Klauß Ravensburg 26 01 13
 
Schulische Bildung für Menschen mit Autismus
Professor Theo Klauß Ravensburg 26 01 13
 
Kinder und Jugendliche mit der Diagnose Frühkindlicher Autismus. Der vollständige Erziehungsalltag.
Chancen und Herausforderungen– Erfahrungsberichte aus dem Alltag einer Institution
Gerhard Unger
 
Rechtsansprüche von Menschen mit Autismus
Ines Theda
 
Umsetzung des TEACCH-Ansatzes an einer Schule für Kinder mit Autismus
Simone Russi
[Über Uns] [Inhaltsverzeichnis] [Autismus] [Autismus im Alltag] [Autismus-Enthinderung] [Newsletter ( ESH )] [Frühkindlicher Autismus] [Asperger Jugendforum] [Asperger Wahrnehmung] [Therapie] [Archiv] [Aktuelles] [Adressen] [Ämter] [Berichte von Eltern] [Berichte  Erwachsene] [Bücherkiste] [Fachtage] [Fachtag 2012] [Fachtag 2013] [Fachtag 2014] [Finanzielle Hilfe] [Hilfe] [Inklusion] [Marktplatz] [Presse] [Ra. Sascha Pfingsttag] [Schule] [Beruf] [Termine] [Interessante Artikel] [Neue PDF] [Kontakt] [Videos] [Impressum]